Fahrrad, BMX, MTB

CRANKWORX 2020 Innsbruck

Das CANKWORX Innsbruck startete im Juni 2017 als Teil der CRANKWORX World Tour. Seit dieser Zeit wurde Innsbruck zur Heimat einiger der aufregendsten und visuell beeindruckendsten Momente in der Geschichte des CRANKWORX. Das Festival ist die „städtischste“ Station der CRANKWORX World Tour und holt in diese berühmte europäische Stadt die absolute Weltspitze, damit sie hohe Berge, eine einzigartige Kultur und die wachsende Bike-Szene genießen kann. Das CRANKWORX Innsbruck wird Gastgeber für Weltelite-Mountainbiker in fünf Disziplinen sein: Dual Slalom, Pump Track, Speed ​​& Style, Slopestyle und Downhill.

Das weltweit größte Mountainbike-Festival

Emil Johansson auf dem Höhepunkt nach dem Sieg im Slopestyle Gold

Emil Johansson ist wieder auf dem Höhepunkt. Der junge schwedische Fahrer setzte heute seine Siegesserie im Crankworx Slopestyle fort, als er beim Wettbewerb in Innsbruck siegte. Obwohl seine Siege mehr als ein Jahr trennt – Red Bull Joyride, August 2019, Crankworx Rotorua Slopestyle, März 2020 und jetzt, sechs Monate später, Crankworx Innsbruck Slopestyle – ist seine Vormachtstellung unbestreitbar. Und obgleich er jetzt jeden Crankworx Slopestyle Wettbewerb gewann, den es zu gewinnen gab, war das Verlangen nach weiteren Siegen der Antriebsmotor, der Johansson zum Höhepunkt führte. Die Extreme, die Johansson erlebte, entsprachen der Atmosphäre des Tages.

Die 14 eingeladenen Fahrer verbrachten den Tag nicht nur mit dem Kampf untereinander und mit ihren inneren Dämonen, sondern auch mit den Naturgewalten. Viele waren gezwungen zu warten, bis sich der Wind beruhigte, bevor sie sich auf die Strecke stürzen konnten. Viele von ihnen klopften sich nach der Zieldurchfahrt mit der Hand aufs Herz. Die Erleichterung darüber, dass sie es bis ins Ziel geschafft hatte, war spürbar. Und so ging er aufs Ganze. Die Fahrt des 21-jährigen Fahrers über acht zu bewertende Tricks umfasste einen 360 Windshield Wiper/360 Tailwhip zum Downwhip, einen Oppo Truck Driver zum Downside Whip auf dem Whale Tail und einen Oppo 360 Tailwhip zum Topside Barspin beim finalen Jump.

„Emil war heute wieder einfach fantastisch,“ sagte Tomas Lemoine, der seinen Tag auf dem zweiten Platz beendete. „Ich bin begeistert, dass ich aufs Podest gekommen bin.“ Jetzt werde ich mich wieder auf Speed ​​& Style konzentrieren.“ Der Franzose präsentierte heute eine glänzende Fahrt, nachdem er am Abend zuvor im Wettbewerb Pump Track auf dem Siegertreppchen gelandet war. Als einer der wenigen Slopestyle-Fahrer, die auch in anderen Disziplinen Wettkämpfe bestreiten, wird er versuchen, die Fahrt voller Elan auch heute im Speed ​​& Style fortzusetzen. Lemoine hatte nach einer tollen, sauberen ersten Fahrt 90 Punkte erhalten. Da es sich um die letzten zwei Biker handelte, die die zweiten Fahrten zu Ende fuhren, beschloss er nach Absprache mit Emil, dass er statt sich um den Sieg zu bemühen eine „Siegerrunde“ fährt. Der wegen seines persönlichen Stils bei vielen sehr beliebte zweite Red Bull-Fahrer landete mit seiner Fahrt somit auf dem Podest. „Ich bin total glücklich, da ich meine erste Fahrt in den Sand gesetzt hatte,“ sagte Erik Fedko, der seine erste Fahrt auf 41,66 Punkte verbesserte und seinen Tag so mit 88 Punkten abschloss. Insgesamt kann man sagen, dass die Atmosphäre unter den Slope-Fahrern die Atmosphäre des gesamten Festivals widerspiegelte. Auch wenn keine Zuschauer vor Ort sind, die sie anfeuern würden, waren sich die Fahrer einig, dass sie froh sind, wieder zurück zu sein.

Ergebnisse des Slopestyle

1. Emil Johansson, SWE – 94 pts.
2. Tomas Lemoine, FRA - 90 pts.
3. Erik Fedko, GER - 88 pts.

Adrien Loron (FRA) erringt den zweiten Sieg seiner Karriere auf dem Pump Track

Ergebnisse des Pump Track

Männer:
1. Adrien Loron (FRA)
2. Chaney Guennet (FRA)
3. Tomas Lemoine (FRA)

Frauen:
1. Mathilde Bernard (FRA)
2. Kathi Kuypers (GER)
3. Paula Zibasa (LAT)

Adrien Loron an der Spitze eines starken französischen Radsportteams mit zwei Goldmedaillen im Pump Track & Dual Slalom beim Crankworx Innsbruck!

Loron siegte in einem engen Kampf, dessen Zeugen wir schon oftmals auf den Crankworx-Wettkampfstätten in aller Welt waren. Chaney Guennet belegte auf dem Pump Track in Innsbruck bei vorherigen Auflagen (2017 und 2018) in der Tat zweimal den ersten Platz, während Loron bislang lediglich einmal (2019) siegte. Was die Frauen anbelangt, kämpften einige talentierte lokale Fahrerinnen hart, um im Mix der besten internationalen Fahrer zu siegen. Bernard und die Deutsche Kathi Kuypers erkämpften den ersten Platz, wobei die französische Fahrerin den Sieg für beide Runden holte. Den dritten Platz belegte die lokale Fahrerin Paula Zibasa, die auf dieser anspruchsvollen Strecke auch beim Crankworx ihre erste Podestplatzierung holte.

Aufregung, Fehlschläge und eine Fahrt auf dem Rad mit Freunden – der Geist des Crankworx ist mit ganzer Herrlichkeit zurück in Innsbruck und das österreichische Festival krönte so seine ersten Champions unter einem sonnigen Himmel, umgeben von den verschneiten österreichischen Alpen. „Es ist wirklich toll, wieder Wettkämpfe bestreiten zu können. Die Berge zu genießen und mit Freunden auf Rädern zu fahren,“ sagte Adrien Loron, der beim heutigen Dual Slalom in Innsbruck den Sieg bei den Männern davontrug. Bei den Frauen war der heutige Sieg nur die Fortsetzung einer Reihe glänzender Leistungen. Die ehemalige Downhill-Weltmeisterin (2012), die EWS-Rennfahrerin Morgane Charre, beendete die Saison in der Enduro-Frauenkategorie mit der höchsten Gesamtpunktzahl nach drei Wettkämpfen auf dem ersten Rang. Das heutige Gold war für sie das Sahnehäubchen.

Ergebnisse des Dual Slaloms

Männer:

1. Adrien Loron (FRA)
2. Luke Meier-Smith (AUS)
3. Bernard Kerr (GBR)

Women:

1. Morgane Charre (FRA)
2. Mathilde Bernard (FRA)
3. Luana Chereches (ROU)

Das österreichische Duo David Trummer und Valentina Höll schlossen das Crankworx Innsbruck 2020 siegreich ab und nahmen vom Downhill Goldmedaillen mit!

„Das erste ordentliche internationale Big Race,“ sagte die 18-jährige Bikerin, die im Dezember 19 Jahre alt wird. „Ich bin echt begeistert.“ Die Führung nach der abschließenden Abfahrt und im Ziel katapultierte sie auf den heißen Stuhl. Aber in Anbetracht dessen, dass noch drei schwere Gegnerinnen, einschließlich Tracey Hannah, die diesen Wettbewerb dreimal gewann, in den Kampf eingreifen konnten, war die Spannung enorm. Am Ende hatte Hannah auf die Österreicherin einen Rückstand von + 0,951, was ihr den zweiten Rang einbrachte. Dritte wurde die französische Fahrerin Morgane Charre, die bereits Anfang der Woche die Goldmedaille im Dual Slalom gewonnen hatte.

Nach den Frauen begab sich die Spitze der Männer auf die Strecke. Trummers schnelle Fahrt verdrängte den Amerikaner Charlie Harrison vom ersten Platz, aber ebenso wie Höll, war ihm der Sieg noch lange nicht sicher, da Mick Hannah, Ed Masters, Laurie Greenland und Brook Macdonald erst noch auf die Strecke mussten. Aber seine Zeit reichte letztlich aus – die letzten vier konnten sie nicht mehr unterbieten. „Es ist toll, hier zu gewinnen,“ sagte der 26-jährige Fahrer, der 2018 bei diesem Rennen auf dem 14. Platz gelandet war. „Ohne heimisches Publikum, aber immerhin zu Hause.“ Das ist der schönste Ort, an dem ich gewinnen konnte.“ Ebenso fühlte sich auch Höll, die sagte, dass es etwas Besonderes sei, zu Hause einen Wettkampf zu bestreiten und mit seinen Altersgenossen und seiner Mannschaft wieder zurück zu sein. Hinter Trummer platzierte sich Masters mit einer Zeit von 2:50,73 und Harrison beendete seinen Tag auf dem dritten Platz.

Ergebnisse des Downhill

Männer:
1. David Trummer (AUT) - 2:48.081
2. Ed Masters (NZL) + 1.655
3. Charlie Harrison (USA) +1.870

Frauen:
1. Valentina Höll (AUT) - 3:12.139
2. Tracey Hannah (AUS) +0.951
3. Morgane Charre (FRA) +6.211

 

OFFICIAL WEB

FACEBOOK

Text and photo: quattro media GmbH

Zurück zur Übersicht

Bildergalerie

Kommentare

Keine Beiträge

Beitrag hinzufügen

Die maximale Anzahl von Zeichen für eine Nachricht beträgt 1000. Zeichen insgesamt geschrieben: 0
Das Einfügen von HTML ist nicht erlaubt.

Wenn Sie ein Mensch sind, nicht ausfüllen

* Mit einem Sternchen und Fettdruck gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben