Ski, snowboard

Freeride Tour das erste Mal in Andorra

George Rodney (USA) bei den Skifahrern sowie Estelle Balet (SUI) und Jonathan Charlet (FRA) bei den Snowboardern heißen die Sieger der SWATCH FREERIDE WORLD TOUR FIEBERBRUNN KITZBÜHELER ALPEN BY THE NORTH FACE® STAGED IN VALLNORD ARCALIS-ANDORRA. Bei dem in Österreich ausgefallenen und nun in Andorra nachgeholten Stopp der Freeride World Tour 2015 lösten der heute Drittplatzierte Felix Wiemers (GER) und der heutige Siebte Stefan Häusl (AUT) das Ticket für die vierte Etappe in Alaska.
25. 2. 2015 Kommentare: 0

Der Contest fand am Baser Negre in Vallnord-Arcalis statt. Eine dünne Neuschneedecke und windverblasene Abschnitte sorgten bei traumhaftem Sonnenschein für wechselhafte Schneeverhältnisse. Für alle Fahrer ging es bei diesem dritten Event der Saison um eine gute Platzierung für die Gesamtwertung – schließlich wurde danach ausgesiebt: Nur die besten 60% der Gesamtwertung fliegen jetzt zum begehrten Tourstopp nach Alaska und sind für die FWT 2016 qualifiziert.

Snowboard Damen

Der Auftakt am Baser Negre gehörte den Snowboarderinnen. Den ersten Platz holte wie schon beim regulären Andorra-Stopp letzten Freitag Estelle Balet (SUI). Die Schweizerin kassierte für ihren schnellen Run mit fünf schönen Airs 74,33 Punkte. Die Halfpipe-Olympiasiegerin von 1998, Nicola Thost aus München (GER), stompte mehrere gelungene Sprünge und belegte mit 62,33 Punkten den zweiten Platz. Platz drei ging an Anouck Mouthon (FRA) mit 60,00 Punkten.


Photo: © freerideworldtour.com/D.Carlier

In der Gesamtwertung hat Estelle Balet (SUI) die Führung übernommen. Zweite ist Elodie Mouthon (FRA), Dritte die Titelverteidigerin Shannan Yates (USA). Nicola Thost (GER), die am ersten Tourstopp in Chamonix nicht teilgenommen hatte, belegt Rang sieben und ist damit trotz ihrer guten Platzierungen bei den beiden Stopps in Andorra nicht für Alaska qualifiziert.

Snowboard Herren

Der Sieger des regulären FWT-Stopps in Andorra letzten Freitag, Jonathan Charlet (FRA), landete unter anderem einen 360, ein Double Cliff sowie einen hohen Drop und überzeugte mit einer schnellen Straight Line durch eine Rinne. Der Weltmeister von 2012 erhielt 86,67 Punkte und stand damit am Ende ganz oben auf dem Podium. Äußerst knapp dahinter holte Colin Boyd (USA) mit 86,33 Punkten Platz zwei. Der Amerikaner aus Sugarloaf zeigte eine originelle Linie, sprang gleich zu Beginn einen 360 und punktete dann mit einem Double Cliff und einem technisch anspruchsvollen Drop. Dritter wurde Ralph Backstrom (USA), der mit mehreren Sprüngen und einem hohen Drop zum Abschluss 85,00 Punkte sammelte.


Jonathan Charlet; Photo: © freerideworldtour.com/D.Daher

Flo Orley (AUT) zeigte eine kreative Linie, konnte aber einen seiner Sprünge nicht sauber stehen. Der Innsbrucker, der diese Saison schon zweimal auf das Podium gefahren war, landete am Ende mit 69,67 Punkten auf Rang sechs. Alexander Hoffmann aus Innsbruck (AUT) konnte einen Air nicht sicher stehen und belegte Rang 13.


Flo Orley (AUT) showed some of his best action ever in a very original line; Photo: © freerideworldtour.com/D.Carlier

Jonathan Charlet (FRA) führt nach zwei Siegen in Andorra und Rang zehn beim Auftakt in Chamonix-Mont-Blanc nun die Gesamtwertung an. Flo Orley (AUT) ist Zweiter vor Ralph Backstrom (USA). Alexander Hoffmann (AUT) als Zwölfter ist dagegen nicht für Alaska qualifiziert.

Ski Herren

George Rodney (USA), der diese Saison neu vom Freeride World Qualifier zur FWT gestoßen ist und schon am Freitag mit einem vierten Platz auf sich aufmerksam gemacht hatte, sicherte sich am Baser Negre den ersten Platz. Der 21-Jährige zeigte eine einzigartige Linie, in der er zunächst eine Triple-Kombination an einem Felsenband abschloss und dann einen hohen Cliffdrop stand. 88,67 Punkte bedeuteten den ersten FWT-Sieg für den Newcomer. Platz zwei ging an Wille Lindberg (SWE). Der Schwede sprang zunächst über einen Felsen in einen Couloir, traversierte dann zu einem Double Cliff und schloss seinen Run mit einem Triple Cliffdrop ab. 78,67 Punkte für den 30-Jährigen, der schon 2013 bei der FWT in Fieberbrunn Zweiter gewesen war.


Sam Smoothy; Photo: © freerideworldtour.com/D.Daher

Bronze ging heute an Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER). Der Hesse, dessen beste FWT-Platzierung bislang ein neunter Platz in Courmayeur 2014 gewesen war, begann oben mit einem Drop und einer kreativen Linie. Sie führte den 26-Jährigen zu einem zuvor von keinem anderen Teilnehmer befahrenen Sprung, den er ebenso perfekt stand wie einen sehr weiten Drop zum Abschluss seines Laufs. Die Belohnung für diesen souveränen Lauf waren 77,33 Punkte und Platz drei. Das bedeutet Rang elf im Gesamt-Ranking und damit die Qualifikation für Alaska und die FWT 2016!


Swedish stomp master, Reine Barkered is currently leading the current standings; Photo: © freerideworldtour.com/D.Carlier

Ski Damen

Die Freeskierinnen waren heute nicht am Start, nachdem sie bereits im Januar in Fieberbrunn ihren Contest absolvieren konnten und letzten Freitag in Vallnord-Arcalis ihren dritten Tourstopp absolviert hatten. Hier sind u. a. Eva Walkner aus Salzburg (AUT) als Gesamtführende sowie Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) als Siebte der Gesamtwertung für Alaska und zugleich für die FWT 2016 qualifiziert.


Estelle Ballet; Photo: © freerideworldtour.com/D.Carlier

Der vierte Stopp der FWT findet am 14. März in Haines in Alaska (USA) statt. Dort fällt die Entscheidung, wer sich für das Finale beim 20. Xtreme Verbier (SUI) am 28. März 2015 qualifiziert.

Quelle: http://www.freerideworldtour.com

25. 2. 2015 Kommentare: 0
Etiketten Ski, Snowboard

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Beiträge

Beitrag hinzufügen

Die maximale Anzahl von Zeichen für eine Nachricht beträgt 1000. Zeichen insgesamt geschrieben: 0
Das Einfügen von HTML ist nicht erlaubt.

Wenn Sie ein Mensch sind, nicht ausfüllen

Addieren und runden (12.2 + 45.8) *

* Mit einem Sternchen und Fettdruck gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben