Ski, snowboard

LAAX OPEN 2021

Mit der Veranstaltung LAAX OPEN starteten am 19. Januar 2021 erstklassige Snowboardfahrer in den Freestyle-Disziplinen Slopestyle und Halfpipe die Weltcup-Serie. Es handelte sich um die ersten internationalen Wettkämpfe der Saison im vorolympischen Winter, wo es vor allem um Quotenpunkte, Snowboarding auf höchstem Niveau und prestigeträchtige Titel geht. Darüber hinaus sind die LAAX OPEN die Lieblingsveranstaltung vieler Fahrer.

JAMIE ANDERSON (USA) UND NIKLAS MATTSSON (SWE) SIEGTEN BEI DEN LAAX OPEN 2021 IM SLOPESTYLE

Die ersten Titelkämpfe standen in Gestalt des Slopestyle-Finales auf dem Programm der LAAX OPEN. Im ersten Finallauf der FIS Snowboard Tour 2020/21 im Slopestyle trafen sich 8 Finalistinnen und 12 Finalisten im Kampf um einen Platz auf dem Siegertreppchen. In einem atemberaubenden Finale mit technisch anspruchsvollen Fahrten triumphierten Jamie Anderson (USA) und Niklas Mattson (SWE) und jeder von ihnen nahm den prestigeträchtigen Titel OPEN und ein Preisgeld in Höhe von 15 750 CHF mit nach Hause.

LAAX ist für innovative Slopestyle-Strecken bekannt und auch dieses Jahr bildete keine Ausnahme. Die 500 Meter lange Strecke mit 6 Elementen beginnt mit zwei Rails, gefolgt von einem Übergang und zwei Jumps. Das letzte Element ist das kreative Hindernis Watch. Die Fahrer waren sowohl von der Strecke als auch von der Crew des Snowparks LAAX begeistert.

In der Kategorie der Frauen lag nach der ersten Fahrt, bei der alle Fahrerinnen mit ungünstigen Witterungsverhältnissen zu kämpfen hatten, Zoi Sadowski Synnott (NZL) klar vorn. Sie fuhr vor die zweifache Olympiasiegerin Jamie Anderson (USA) an die Spitze. Im zweiten Durchgang hatte sich der Wind gelegt und die Damen konnten somit endlich ihr wahres Talent zeigen. Keiner der Frauen gelang es jedoch, Zois Ergebnis zu überbieten. Diese war in ihrer zweiten Finalfahrt zwar als vorletzte, aber immer noch in Führung liegend gestartet. Im Bewusstsein, dass Jamie Anderson immer noch oben steht, versuchte Zoi ihr eigenes Ergebnis aus dem ersten Durchgang zu übertreffen – leider erfolglos. Dann war Jamie Anderson an der Reihe, die ihre ganze Routine zeigte und bewies, dass sie wie niemand sonst unter Druck fahren kann. Dank einer superflüssigen Fahrt erkämpfte sie sich wörtlich im letzten Moment mit 84,35 Punkten das beste Ergebnis des Tages und damit auch ihren fünften LAAX-Titel im Slopestyle, nachdem sie nur schwer Worte fand: „Ich bin so glücklich! Ich hatte beschlossen, alles zu riskieren, und es hat sich ausgezahlt. Ein großes Dankeschön gebührt den Veranstaltern der LAAX und der FIS Snowboard Tour! “ Auf dem dritten Platz landete die Australierin Tess Coady.

Der erfahrene Niklas Mattsson aus Schweden startete das Finale der Männer mit einer sauberen und technisch abgebrühten Fahrt, die ihm 84,28 Punkte einbrachte. Dies reichte für seinen ersten Sieg im Slopestyle-Weltcup, da keiner seiner Konkurrenten in der Lage war, sein Ergebnis zu übertreffen und ihn so vom ersten Rang zu verdrängen. Übrigens, Mattsson ist der erste schwedische Sieger im Slopestyle in LAAX seit Chris Sörman, der bei den ersten Open 2005 gesiegt hatte. Leon Vockensperger (GER) begeisterte mit einem zweiten Platz und feierte seine erste Platzierung auf dem Siegertreppchen im Weltcup mit einer Fahrt voller Eleganz und Finesse. „Ich kann es nicht glauben, dass ich jetzt gemeinsam mit meinen Idolen auf dem Siegertreppchen stehe. Das ist unglaublich." Marcus Kleveland aus Norwegen landete auf dem dritten Platz. Der Sieger des Halbfinals, der Schweizer Moritz Boll, landete auf Platz 7.

Results - LAAX OPEN 2021 Slopestyle finals

Women

1. Jamie Anderson (USA)

2. Zoi Sadowski Synnott (NZL)

3. Tess Coady (AUS)

Men

1. Niklas Mattsson (SWE)

2. Leon Vockensperger (GER)

3. Marcus Kleveland (NOR)


 

CHLOE KIM (USA) UND YUTO TOTSUKA (JPN) SIEGTEN BEI DEN LAAX OPEN 2021 IN DER HALFPIPE

Sobald die Sonne untergegangen war, beleuchteten Scheinwerfer die imposante Superpipe auf dem Crap Sogn Gion und so konnte der absolute Höhepunkt der LAAX OPEN 2021, das Nachtfinale der Frauen und der Männer starten. Im ersten Halfpipe-Durchgang der FIS Snowboard Tour 2020/21 wurden Olympiasiegerin Chloe Kim (USA) und der Sieger der US Open 2020, Yuto Totsuka (JPN), als Sieger des namhaftesten Snowboardwettbewerbs auf europäischem Boden gekürt. Jeder von ihnen nahm ein Preisgeld in Höhe von 15 750 CHF mit nach Hause.

Die Frauen eröffneten das Finale auf der 200 Meter langen Strecke in der Superpipe. Die Goldmedaillengewinnerin von den Olympischen Jugendspielen 2020, Mitsuki Ono, führte nach ihrer ersten Fahrt mit großem Vorsprung vor ihren zwei japanischen Kolleginnen. Sowohl die Titelverteidigerin, Queralt Castellet (SPA), als auch die größte Favoritin, Chloe Kim (USA), patzten, was pure Spannung mit den beiden größten Favoritinnen am Ende des Starterfelds versprach. Die Spanierin Castellet gab wieder alles, aber bei ihrem 1080-Versuch stürzte sie auch bei ihrer zweiten Fahrt. Dann aber doch. Die Siegerin des Halbfinals, Chloe Kim, die sich von der 5. Position aus an den Start der Pipe begab, bewies Nerven aus Stahl, als sie die beste Fahrt des Abends ablieferte. Diese bewertete die Jury mit 89,75 Punkten (Backside Air, Frontside 1080 Tail, Cab 720 Weddle, Front 900 Tail, McTwist Indy). Dies schob sie im letzten Moment mit einem deutlichen Punktevorsprung an die Spitze. Eine unglaubliche Leistung von Chloe, die hier nach fast zweijähriger Pause ihre Rückkehr mit ihrem dritten Titel bei den LAAX OPEN feierte: „Ich bin so dankbar, dass ich meine zweite Fahrt hinbekommen habe, auch wenn ich total nervös war. Ich bin sehr froh, dass ich zurück bin!“ Mitsuki Ono (76,50 Punkte) und Sena Tomita (75,75 Punkte) aus Japan landeten auf dem Siegertreppchen mit der jungen Deutschen Leilani Ettel, die im Finale auf einem hervorragenden 4. Platz landete.

Dann stand das Finale der Männer an, das vor allem vom Duell zwischen Scotty James und Yuto Totsuka dominiert war, der wahrscheinlich das beste Fahrniveau der Geschichte des Snowboardings in der Halfpipe ablieferte. Aber zurück zum Anfang: Zunächst zeigte Ruka Hirano (JAP) eine phänomenale Fahrt, die ihm mit 88,25 Punkten die führende Position einbrachte. Diese nahm ihm jedoch Titelverteidiger Scotty James (AUS) mit einer technisch anspruchsvollen Fahrt (93,75 Punkte) wieder ab. Die ersten vier Halbfinalisten standen jedoch zu diesem Zeitpunkt immer noch oben, und zwar inklusive von Scottys größtem Rivalen, Yuto Totsuka (JAP). Der neunzehnjährige japanische Snowboarder zeigte eine qualitativ hochwertige Fahrt, die ihn gleich hinter Scotty (90,25 Punkte) auf den zweiten Platz hievte. Beim zweiten Durchgang fand kein weiterer Fahrer ein Rezept, an die Ergebnisse dieser zwei führenden Wettkämpfer heranzukommen. Es war jedoch klar, dass Scotty und Yuto das Maximum aus sich herausholen, um den Titel zu gewinnen.
Scotty konnte sein Ergebnis bereits nicht mehr verbessern. Aber Yuto begeisterte die Schiedsrichter mit einer solchen Fahrt, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Vielleicht sogar die beste Fahrt in einer Halfpipe überhaupt: Frontside 1440 Frontside Grab zum ersten Hit, gefolgt von einer Kombination, die Yuto heute zum ersten Mal gelang – Switch Frontside 1260, Frontside Grab in einen Switch Backside 1080 Weddle – und Backside 1260 Weddle und Frontside Double 1260 Frontside zu den letzten zwei Hits.

Yuto war voller Stolz: „Ich bin so glücklich, dass ich diese Kombi erstmals in meinem Leben hinbekommen habe!“ Nach drei 2. Plätzen infolge fuhr Yuto Totsuka bei den LAAX OPEN seinen ersten Sieg ein. Ruka Hirano (JAP) landete auf dem Siegertreppchen auf dem dritten Platz und der Deutsche Andre Höflich überraschte mit einer sehr starken Leistung, aber das Podest verpasste er leider mit einem 4. Platz. Die drei Schweizer Fahrer konnten ihren Heimvorteil nicht nutzen und der beste von ihnen, David Hablützel, landete so erst auf dem 6. Platz.

Die LAAX OPEN 2021 endeten mit einem aufregenden und aus sportlicher Sicht erstklassigen Erlebnis, das mit diesem dritten Nachtfinale und dem 17. Finale in der Pipe im OPEN Contest auf dem Crap Sogn Gion sicher in die Geschichte von LAAX eingehen wird.

Results - LAAX OPEN 2021 Halfpipe finals

 Women

1. Chloe Kim (USA)

2. Mitsuki Ono (JPN)

3. Sena Tomita (JPN)

Men

1. Yuto Totsuka (JPN)

2. Scotty James (AUS)

3. Ruka Hirano (JPN)

OFFIZIELLE WEBSEITEN 

FOLGEN SIE AUCH ADREX.TV - Best of Halfpipe und Best of Slopestyle

DEN SNOWPARK FINDEN SIE MITHILFE DER APP ADREX PLACES – neue mobile App

 

SOCIALS @snowparkLAAX @LAAX #LAAXOPEN

Zurück zur Übersicht

Bildergalerie

Kommentare

Keine Beiträge

Beitrag hinzufügen

Die maximale Anzahl von Zeichen für eine Nachricht beträgt 1000. Zeichen insgesamt geschrieben: 0
Das Einfügen von HTML ist nicht erlaubt.

Wenn Sie ein Mensch sind, nicht ausfüllen

Addieren und runden (27.8 + 39.7) *

* Mit einem Sternchen und Fettdruck gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben