Cliff diving

Direkt von der Klippe zur Bestleistung

Steven LoBue holt den zweiten Sieg seiner Karriere bei der Red Bull Cliff Diving World Series 2014 in Portugal. Der 29-jährige Amerikaner meldet mit dem Sieg auf den Azoren seinen Anspruch auf den diesjährigen World Series Titel an. Der Kolumbianer Orlando Duque und der drittplatzierte David Colturi aus den USA zeigten diesen Samstag vor gut 2000 Zuschauern auf Booten und Schiffen ebenso persönliche Jahresbestleistungen.

In vier Wettkampfrunden sprangen die 14 Athleten auf der kleinen Insel Vila Franca do Campo von drei verschiedenen Plätzen und aus mehr als 27 Metern, zwei Runden davon direkt von der Klippe. Der Führende der Gesamtwertung, Gary Hunt, verpasste zum ersten Mal in seiner Karriere den Einzug ins Finale und beendete das Springen mit einem enttäuschenden elften Rang. Seinem engsten Konkurrenten im Vorfeld des Bewerbes in Portugal, Jonathan Paredes, erging es mit Platz zehn kaum besser. Für die beiden letzten zwei Wettkämpfe des Jahres ist somit noch alles offen.

Nach einer kurzen Sommerpause trifft sich die Klippensprungelite für den sechsten Stopp am 20. September im spanischen Bilbao.

Ergebnis Stopp 5, Azoren

  1. Steven LoBue | USA | 468.15 Punkte
  2. Orlando Duque | COL | 458.00
  3. David Colturi | USA | 436.40
  4. Blake Aldridge | UK | 415.30
  5. Kris Kolanus | POL | 411.35
  6. Andy Jones | USA | 377.45
  7. Alain Kohl (wildcard) | LUX | 371.35
  8. Artem Silchenko | RUS | 357.30
  9. Michal Navratil | CZE | 263.90
  10. Jonathan Paredes | MEX | 247.50

Quelle: http://www.redbullcliffdiving.com

30. 7. 2014 Kommentare: 0
Etiketten Cliff Diving

Zurück zur Übersicht

Bildergalerie

Kommentare

Keine Beiträge

Beitrag hinzufügen

Die maximale Anzahl von Zeichen für eine Nachricht beträgt 1000. Zeichen insgesamt geschrieben: 0
Das Einfügen von HTML ist nicht erlaubt.

Wenn Sie ein Mensch sind, nicht ausfüllen

Addieren und runden (1.7 + 23.4) *

* Mit einem Sternchen und Fettdruck gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben