Gerätetauchen

Kalais und Arona: Wracktauchen auf den Kanarischen Inseln

Das Wracktauchen ist etwas Besonderes. Ein Wrack ist nicht einfach ein Stück Metall. Ein Wrack ist ein Stück Geschichte, das tief im Meer liegt und darauf wartet, bis es jemand findet. Es ist auch ein spezifisches Territorium des Meereslebens. Wir möchten Ihnen gern die zwei größten Wracks auf den Kanarischen Inseln vorstellen: Kalais und Aaron, die sich in der Nähe der Stadt Las Palmas befinden.
20. 1. 2014 Kommentare: 0

Das Kalais Wrack liegt dem Hafen von Las Palmas (Puerto de la Luz) genau gegenüber.  Der Hafen ist einer der wichtigsten und größten Hafen Europas. Es war der erste Hafen der Kanarischen Inseln und ein wichtiger Bestandteil des transeuropäischen Verkehrsnetzes.

Das Kalais Wrack

Kalais war ein griechisches Frachtschiff, das 1978 untergegangen ist. Das mit Zementsäcken beladene Schiff steuerte den nigerianischen Hafen Warri an. Aufgrund eines Lecks am Rumpf des Schiffes wurde es in den Hafen von Las Palmas abgeschleppt. Es wurde eine leichte Beute für Diebe, die sukzessive einige Schiffsteile ausgebaut haben. Während eines großen Sturmes ist das Schiff dann untergegangen.

Das Wrack ist 110m lang und 24m breit. Es sitzt aufrecht auf einem sandigen  Grund in einer Tiefe von 22m bis 33m und große Barrakudas und Muränen patrouillieren dort. Man braucht nur 15min, um das Schiff vom Hafen aus zu erreichen. Es ist sehr spannend, das gut erhaltene Deck und die Gänge zu erforschen.

Das Deck liegt 22m tief und bietet mehrere mögliche Eingänge in den fast unberührten Schiffsraum an.

Das Arona Wrack

 

Die Wassertemperatur liegt bei 25°C im Sommer und 18°C im Winter. Die ganzjährige Sichtbarkeit verspricht mehr als 15m. Leider ist der Zugang zum Schiff offiziell verboten und es scheint dass der Planung für den Ausbau des Hafens sämtliche Wracks in der Gegend des Hafens zum Opfer fallen werden. 

Arona war ein großes Handelsschiff, das unterschiedlichste Waren transportiert hat. Am 23 April 1972 brach im Maschinenraum plötzlich ein Feuer aus, in Folgen dessen es zu mehreren Explosionen kam. Das Schiff musste zum Hafen gebracht werden aber während des Transports ist sie dann gesunken.

Heute ist das Wrack Heimat für eine Vielfalt von Meerestieren in einer fantastischen, farbenfrohen Unterwasserlandschaft. Leporinus kommen hier in großen Gruppen genauso vor wie gestreifte Sapins und eine Vielfalt von farbenprächtigen Korallen. Manchmal besuchen auch Tiefseetiere die Arona. Das Schiff misst fast 100m in der Länge und 15m in der Breite und liegt in einer Tiefe von 24 bis 36m.

Source: fordivers.com, The Province to City of Las Palmas  Video: Youtube

20. 1. 2014 Kommentare: 0
Etiketten Gerätetauchen

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Beiträge

Beitrag hinzufügen

Die maximale Anzahl von Zeichen für eine Nachricht beträgt 1000. Zeichen insgesamt geschrieben: 0
Das Einfügen von HTML ist nicht erlaubt.

Wenn Sie ein Mensch sind, nicht ausfüllen

Addieren und runden (46.3 + 7.6) *

* Mit einem Sternchen und Fettdruck gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben