preskocit_navigaci_key

Sie befinden sich hier Home » Erde » Bergsteigen » Artikel » IFSC Jugend Weltmeisterschaft in Arco 2015

IFSC Jugend Weltmeisterschaft in Arco 2015

Vom 28. August bis zum 6. September fand in Arco/Italien die Jugend Weltmeisterschaft im Klettern statt. Mit 1167 Startern aus 51 Ländern ging die größte Kletterveranstaltung des Jahres zu Ende. Zum ersten Mal ging es bei dieser Jugend WM nicht nur um die Titel in den Disziplinen Lead und Speed, sondern auch den Jugend WM Titel im Bouldern. Den Organisatoren gelang es bei großem Zeitdruck und organisatorischem Höchstaufwand, den Jugendlichen aus aller Welt ein unvergessliches Erlebnis in Arco zu ermöglichen. Nachdem keine deutschen Starterinnen oder Starter in den Tageswertungen dominieren konnten, freuten sich am Ende Moritz Hans und Anselm Oberdorf über eine Silber und eine Bronze Medaille in der Gesamtwertung.
IFSC Jugend Weltmeisterschaft in Arco 2015

Der Österreichische Wettkletterverband nominierte für die Titelkämpfe insgesamt 25 Nachwuchs-AthletInnen und mit zwei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille für das ÖWK-Nachwuchsteam gingen am Samstagabend die 23. IFSC Weltmeisterschaften im italienischen Klettermekka aus Österreichischer Sicht versöhnlich zu Ende.

Leistungsdichte und -breite immens hoch

Die Entwicklung des Leistungsniveaus im Klettersport steigt an. Neben den etablierten Nationen schafften bei dieser WM viele kleinere Länder den Anschluss an die Spitze. Obwohl Russland mit zehn Medaillen zwar weiterhin die Kategorie Speed dominiert, gewann überraschend ein Starter aus Ecuador die Goldmedaille im Speed. Im Lead und Bouldern zeigten sich Slowenien und Österreich weiterhin sehr leistungsstark, allerdings mit Abstrichen im Vergleich zu den Vorjahren. USA und Japan konnten mit zahlreichen Finalteilnahmen glänzen, die USA stellte mit Ashima Shiraizi sogar die Doppelweltmeisterin in Bouldern und Lead in der Jugend B.

Durchwachsener WM-Auftakt im Bouldern

Die Medaillenentscheidungen im Bouldern bildeten den diesjährigen Auftakt zur WM, der aus Österreichischer Sicht durchwachsen verlief. Statt wie erhofft FinalistInnen in drei bis vier Kategorien zu stellen, war schlussendlich nur Johanna Färber und Jessica Pilz der Finaleinzug vorbehalten. Eva-Maria Hammelmüller und Franziska Sterrer (U18w) verpassten auf Platz 7 jeweils hauchdünn um einen Versuch den Einzug in das Finale der besten Sechs, durften sich aber dennoch gemeinsam mit Florian Klingler (9. Platz) über Spitzenplatzierungen freuen.

Im U18 Finale zeigte Färber eine starke Vorstellung, toppte ebenso wie die Zweit- und Drittplatzierte jeweils zwei Boulder, musste sich aber aufgrund der Anzahl der Versuche mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Bei ihrer letzten Junioren-WM entschied sich Jessica Pilz in allen Disziplinen an den Start zu gehen und sicherte sich mit Platz 3 hinter der Serbin Stasa Gejo und der Japanerin Miko Nonaka im Bouldern gleich zum Auftakt eine Medaille.

In der Disziplin Speed verfügte nur Juniorin Alexandra Elmer über realistische Medaillenchancen. Schlussendlich belegte die Salzburgerin mit einer internationalen Spitzenzeit von 08,88 sec auf der 15 Meter langen und genormten Weltrekordroute den starken fünften Platz.

4 x Edelmetall am letzten WM-Tag

Der letzte Tag der IFSC Jugend-Weltmeisterschaft am Samstag den 05.09. stand ganz im Zeichen der Medaillenentscheidungen im Vorstieg und in der Kombination. Am frühen Nachmittag kletterte Jessica Pilz im Junioren-WM Finale zu WM-Silber im Vorstieg  und sicherte sich dadurch auch WM-Silber in der Kombination. Auch die zweite Österreichische Finalistin im Vorstiegsbewerb der Juniorinnen, Julia Fiser schlug sich hervorragend und beendete die Junioren-WM auf den starken 7. Platz.

Für eine faustdicke Überraschung in der Junioren-Kombination sorgte Matthias Erber OeAV. Als viertbester Kombinierer im Bouldern, fünftbester Kombinierer im Vorstieg und schnellster Kombinierer im Speed krönte sich der 17-jährige Tiroler zum besten WM-Kombinierer und durfte sich somit über unerwartetes WM-Gold vor dem Deutschen Hans Moritz und dem Slowenen Anze Peharzc freuen.

Bernhard Röck verteidigt erfolgreich den Junioren-Weltmeistertitel im Vorstieg

Für das abschließende Highlight der diesjährigen Junioren-WM aus Österreichischer Sicht sorgte der Landecker Bernhard Röck. Mit einer fulminanten Leistung kletterte Röck die Finalroute bis zum Top und stürmte von Zwischenrang Fünf nach dem Halbfinale noch zum Weltmeistertitel.

Photos: © IFSC/Eddie Fowke - The Circuit Climbing

Kommentare zum Artikel

Keine Kommentare

pridat_prispevek_key

- - 0

HTML is Prohibited

* Fettgedruckte und mit Stern versehene Daten sind verpflichtend.

zaokrouhlete_sectete_key (0.8 + 6.3) *
Alpinismus, Fallschirmspringen, Gerätetauchen, Bungee, Canyoning, Freeskiing, Kanufahren, Kiteboarding, Paintball, Rafting, Speläologie