Andere

Umwandert Tschechien auf den Wegen der Via Czechia

Wer Tschechien wirklich gut und von allen Seiten kennenlernen und dabei ein wenig außer Atem und ins Schwitzen kommen will, der sollte sich auf jeden Fall auf einen der Wege der Via Czechia begeben. Diese längsten Wanderwege tschechischer Provenienz durchziehen das gesamte Land von West nach Ost und bestehen aus den Strecken Nordweg und Südweg. Beide Wege zusammen bilden so eine abgerundete, gründlich kartierte und beschriebene Strecke, die einmal rund um Tschechien führt. Wenn ihr beide Strecken bezwingt, besucht ihr den westlichsten, den östlichsten, den südlichsten, den niedrigsten und den höchsten Punkt der Tschechischen Republik, ihr werdet auf siebzig Tausendern (Gipfeln über 1000 m ü. d. M.) stehen, vierzig Pilgerstätten kennenlernen, alle unsere Nationalparks und weitere zwölf Landschaftsschutzgebiete durchqueren.

Die längsten Strecken tschechischer Provenienz

Die Strecken erstellte Jan Hocek, ein tschechischer Fotograf, Reisender und Publizist, und diesem Projekt widmete er das gesamte Jahr 2020. Jan Hocek hat zwar über achtzig Länder der Welt, von Grönland bis zur Antarktis bereist, vergisst aber auch nicht, die Schönheiten seiner Heimat zu erkunden. Nach einer gründlichen theoretischen Vorbereitung machte er sich im Frühjahr letzten Jahres an die Erkundung der Strecken der Wege der Via Czechia im Gelände, um ein System von Wander-, Radwander- und auch Skiwanderstrecken zusammenzustellen, das aktuell 5280 km zählt!

Der Nord- und der Südweg der Via Czechia stellen die am kühnsten geführten, sorgfältig dokumentierten Fernwanderstrecken hierzulande dar. Sie durchziehen die gesamte Tschechische Republik vom westlichsten bis zum östlichsten Punkt, sie folgen überwiegend der Staatsgrenze und passieren die höchsten Gipfel der meisten unserer Gebirge. Die Wege verlaufen im maximal möglichen Maße durch die Natur und führen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der einzelnen Gebiete.

Die Basis-Wandervariante des Nordwegs misst 1058 km und ist in 47 Tagesetappen mit einer durchschnittlichen Länge von 20-25 km unterteilt, stets mit der Möglichkeit einer überdachten Unterkunft. Die Radwandervariante des Nordwegs misst insgesamt 1140 km und bietet 632 km Skiwandertrassen, zum Großteil maschinell präpariert. Der etwas leichtere Südweg misst 1052 km und ist in 44 Tagesetappen unterteilt. Die Randwandervariante des Südwegs misst insgesamt 1080 km und für Skiwanderer stehen 319 km Skilanglaufstrecken zur Verfügung.

Bezwingt die Wege auf einmal oder in Teilabschnitten

Die Strecken der Via Czechia sind nicht nur Striche auf der Landkarte, Jan Hocek ist persönlich alle zu Fuß und auf Skiern abgelaufen und mit dem Rad abgefahren und kann euch so garantieren, dass wenn ihr euch an diese halten werdet, ihr keine wichtige Sehenswürdigkeit unseres Grenzgebiets verpasst. Ihr braucht auch deren Länge nicht zu fürchten, denn die Strecken sind in logische Abschnitte unterteilt, deren Endpunkte gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind.

Die Strecken sind so konzipiert, dass jede Etappe an einem Ort endet, wo man unter einem Dach schlafen kann, eine qualitativ hochwertige Wanderherberge steht mindestens alle 20-25 km zur Verfügung. Etwa bei der Hälfte der Etappen steht ein Campingplatz oder ein offizieller Lagerplatz zur Verfügung.

Jeder Weg kann komplett auf einmal oder in Teilabschnitten, zu Fuß, per Rad beziehungsweise auf Skiern absolviert werden. Schlafen kann man komfortabel in Pensionen und Berghütten, beziehungsweise an schönen Orten zelten. Für die Radwandervariante ist ein Mountain- oder Treckingbike ideal. Jeder kann also seine Lieblingsart des Wanders auswählen oder die einzelnen Aktivitäten je nach dem Relief der Landschaft oder der Jahreszeit kombinieren.

Buch oder Wandernotizbuch?

Die wichtigsten Informationen zu den Wegen hat der Autor kostenlos zur Verfügung gestellt – es handelt sich um die Webseite www.viaczechia.cz, wo ihr detaillierte Online-Karten findet und gleichzeitig alle Etappen als GPX-Dateien herunterladen könnt. Interessenten können sich auch zwei zweistündige Vorträge mit jeder Menge Fotos und Karten ansehen. Die Strecken der Via Czechia werden schrittweise von wichtigen Reise-Apps übernommen, genannt sei wenigstens die wichtigste hierzulande, die sich „Na kole i pěšky“ (Per Rad und zu Fuß) nennt.

Über die Wege der Via Czechia erschienen 2021 zwei Buchpublikationen mit detaillierten Beschreibungen aller Etappen unter Berücksichtigung des Wanderns, des Radwanderns oder des Skiwanderns und mit jeder Menge wunderschöner Fotos. Hier findet ihr ebenso Karten der Strecken mit dem Höhenprofil, empfohlene Übernachtungen oder praktische Informationen für das Absolvieren eines Wegs, wie etwa die empfohlene Ausrüstung, Kleidung, Kartenunterlagen, Tipps für unterwegs u. ä.

Das relativ robuste Buch werdet ihr wohl nicht in euren Rucksack packen, deshalb hat Jan Hocek zusammen mit dem Gestalter der Notizbücher Clever Minds ein stilvolles originelles „Wandernotizbuch“ vorbereitet. Dieses ist schon platzsparender und ihr könnt euch dort Notizen machen, Stempel abdrucken, zeichnen oder Wandermarken einkleben.

Freundliche Orte

Es ist wohl jedem beim Wandern schon einmal passiert, dass er in einer kniffligen Situation Hilfe brauchte. Ihr kennt das – euer Essen oder Wasser geht zur Neige, ihr seid bis auf die Knochen, samt Schlafsack und sämtlicher Kleidung durchgeweicht, ihr habt die Geldbörse verloren, euer Fahrrad hat eine Panne... In einem solchen Moment wisst ihr die selbstlose Hilfe fremder Menschen zu schätzen. In den anglosächsischen Ländern hat sich der Begriff "Trail Angel" eingebürgert, deutsch würden wir sagen, dass es sich um eine Art gute Seele handelt, die euch unterwegs hilft. Es muss sich aber nicht zwingend um Hilfe in einer Notlage handeln, sondern auch um eine Art Prävention – ein Angebot, sagen wir von Dienstleistungen, die man auf einer längeren Wanderung nutzen kann. So eine gute Seele oder ein Engel tut dies aus Freude und kostenlos, aber sicher wird man auch Dienstleistungen, die oftmals „unbezahlbar“ sind, gegen eine symbolische Gebühr zu schätzen wissen.

Deshalb wartet das Projekt Via Czechia mit der Initiative „Freundliche Orte“ auf, die Wandernde auf den Wegen der Via Czechia unterstützen sollten. Mitmachen können Einzelpersonen wie auch Gemeinden, Informationszentren, Tourismuskioske, Campingplätze, Pensionen oder Berghütten. Sendet an info@viaczechia.cz, was ihr anbietet, und wir nehmen euch in die Route auf und ihr kennzeichnet euren Ort mit dem Logo, das ihr auch auf eure Website stellen und so jenen erheblich helfen könnt, die einen langen Weg quer durch das Land vor sich haben.

Was konkret kann man anbieten?

  • Trinkwasser, oftmals genügt es, hinter den Zaun am Weg, wo die Strecke entlangführt, ein paar Flaschen zu stellen, beziehungsweise einen Kanister mit einem Hahn, vielleicht auch mit einer Kasse für Kleingeld zu installieren

  • Wenn ihr ein Grundstück an der Strecke, eine Wiese oder einen großen Garten habt, könnt ihr einen sicheren Ort für ein Biwak, eine Übernachtung in einer Gartenlaube oder unter einem Schutzdach anbieten

  • einige Pensionen und Berghütten bieten Verpflegung an – die, von denen wir dies wissen, haben wir in die Route aufgenommen, weitere können folgen

  • Gemeinden können bei der Errichtung eines Schutzdachs helfen, über das neue Schutzdach in Krásná haben wir bereits informiert

  • ein Rabattangebot für Wanderer (Unterkunft, Verpflegung) kann von Herbergsgebern oder Restaurants oder Kiosken kommen

  • Service und Reparaturen von Fahrrädern oder Rollern

  • Gepäcktransport, Kauf und Transport von Lebensmitteln

  • Aufladen eines Mobiltelefons, Futter für einen Hund

  • ...sicher fallen euch noch weitere Möglichkeiten ein

Auf der Website www.viaczechia.cz findet ihr in der Sektion „Partner“ das Logo zum Herunterladen, das ihr auf eurer Website, an der Eingangstür oder etwa am Zaun anbringen könnt.

Sehenswürdigkeiten auf den Strecken der Via Czechia

Der älteste Grenzstein

Wenn ihr unser Land ordentlich entlang der Staatsgrenze umwandern würdet, würdet ihr 2327 Kilometer zurücklegen. Die Grenze Tschechiens ist mit insgesamt 38 660 Grenzmarkierungen besetzt, was meist Grenzsteine, -pfähle und manchmal auch natürliche Formationen sind. Die Strecken der Via Czechia führen euch zu vielen interessanten Grenzsteinen – seien es nun verzierte historische Grenzsteine, Dreiländerecksteine oder etwa ein Stein, der die Mitte Europas kennzeichnet. Unser ältester Grenzstein, der „Juliusstein“, steht in den dichten Wäldern an der Grenze des Erzgebirges und des Fichtelgebirges, unweit des bekannten Gipfels Vysoký kámen bei der Gemeinde Kostelní. Dieser einzigartige und wunderschön verzierte Stein stammt aus dem Jahr 1544 und liegt auf sächsischem Gebiet, nur ein paar Dutzend Meter von der Grenze am Hang des Bergs Kuželka entfernt.

Tausender

Gipfel, die die magische Tausend-Meter-Grenze überschreiten, finden wir auf dem Gebiet der Tschechischen Republik mehrere Hundert, insgesamt handelt es sich um 396 Haupt- und 188 Nebengipfel. Bis auf Ausnahmen befinden sich alle diese Gipfel in den Grenzgebirgen, in einigen Gebirgen finden wir viele Tausender, anderswo ragt etwa nur ein einziger solch vereinsamter Berg empor. Wenn ihr auf den Wegen der Via Czechia laufen werdet, kommt ihr zu siebzig solcher Gipfel oder in deren unmittelbare Nähe – fünfzig von ihnen liegen auf dem Nord- und zwanzig auf dem Südweg. Dabei verpasst ihr auch nicht den westlichsten Tausender, den Zaječí hora, noch den östlichsten, was der Velký Polom in den Beskiden ist. Ihr kommt auch auf den Meluzína, den wildesten Tausender des Erzgebirges. Für den Aufstieg werdet ihr mit einem ungewöhnlichen Ausblick auf das Massiv des Klínovec belohnt und erfreuen könnt ihr euch auch am Blick auf die Holzskulptur der Meluzína, die den Gipfel seit dem Jahr 2020 schmückt.

Pilgerstätten

Wandern sollte nicht nur eine sportliche Leistung sein. Jan Hocek verlieh den Wegen der Via Czechia auch eine geistliche Dimension, indem er sie über bedeutende und auch weniger bekannte Pilgerstätten führte. So könnt ihr nicht nur an monumentalen Klöstern, wie Hejnice, Dobrá voda oder Hora Matky Boží bei Králíky ruhen, sondern auch an weniger prunkvollen Orten, an Brunnen mit Wunderquellen oder an Felsenkapellen. Letztendlich – man muss nicht bis Santiago wandern, wo wir bei uns doch so viele interessante Pilgerstätten haben!

Bier-Hitparade

Eine Reise quer durch Tschechien ist eigentlich eine Art Exkursion entlang der hiesigen Brauereien. Beim Wandern von West nach Ost ändert sich nicht nur die Volksarchitektur oder der Dialekt der Einheimischen, sondern auch das Repertoire der angebotenen Hopfengetränke. Mit ein wenig Übertreibung kann man behaupten, dass wenn ihr in einem unbekannten Gebiet ausgesetzt werden würdet, ihr anhand der angebotenen Biermarken erkennen werdet, wo ihr gerade seid. Im Riesengebirge könnt ihr die Gebirgsbrauereien auf der Riesengebirgs-Bierstraße – Fries, Paroháč oder Trautenberk probieren. Wohl unvergesslich ist dann der Blick auf eine taubenetzte Holba-Bierdose, die durch den Bach in der Waldbar im Reichensteiner Gebirge gekühlt wurde. Den Osten des Landes beherrscht dann Radegast – zunächst taucht diese Marke bescheiden unter vielen anderen Bieren auf, später wird sie von den Schankwirten bereits ausdrücklich empfohlen und kurz vor Rožnov werdet ihr das Gefühl haben, dass es einer Beleidigung der hiesigen Gegend gleichkäme, wenn man etwas anderes trinken würde!

Die Via Czechia auf Adrex Places

Alle wichtigen Punkte auf der Strecke könnt ihr mithilfe der App Adrex Places suchen, wo ihr in der Sektion „Ultra-Hiking" alle wichtigen Punkte des Nord- wie auch des Südwegs findet.

Warum sollte sich jemand, der sich auf die Via Czechia begibt, die App Adrex Places herunterladen?

  • Die App ist eine Multisport-App und wird auch in Zukunft von Nutzen sein.

  • Die App beinhaltet alle wichtigen Punkte auf dem Nord- und dem Südweg samt Zusatzinformationen und Links.

  • Die App ermöglicht die Navigation zu den einzelnen Spots.

  • Durch Hinzufügen eines Fotos dokumentiere ich meine Anwesenheit und das Vorankommen auf der Strecke.

  • Wenn ich mich am Projekt beteiligen möchte, kann ich durch Hinzufügen neuer Fotos und Videos, durch Kommentare, eine Bewertung oder auch durch Hinzufügen neuer Spots auf der Strecke bei der Aktualisierung von Informationen helfen.

  • Die App hilft bei der Säuberung von Orten - Adrex Places Cleanup ist ein fester Bestandteil der App.

Text und foto: Jan Hocek

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Beiträge

Beitrag hinzufügen

Die maximale Anzahl von Zeichen für eine Nachricht beträgt 1000. Zeichen insgesamt geschrieben: 0
Das Einfügen von HTML ist nicht erlaubt.

Wenn Sie ein Mensch sind, nicht ausfüllen

Addieren und runden (18.5 + 44.4) *

* Mit einem Sternchen und Fettdruck gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Nach oben